Jahresausblick 2017 - Eine Woche, ein Ziel, ein Traum, zwei Läufer.

von Patrick Kolei Kommentare Jahresausblick 2017

Mit meinem Bericht über den Jahresrückblick 2016 habe ich meine Saison endgültig abgeschlossen. Dabei bin ich doch seit Anfang Dezember bereits in einem neuen Trainingsplan und mit den Gedanken schon längst im neuen sportlichen Jahr 2017 angekommen. Das gilt auch für meine Wettkampfplanungen, welche ich bereits Anfang September begonnen hatte. Wie auch in den letzten Jahren, habe ich mir auch für die neue Saison ein paar tolle Herausforderungen rausgesucht. Hierbei ist, wie immer, ein besonderes Saison-Highlight die Krönung. Dabei musste ich allerdings eine Entscheidung treffen, die mir alles andere als leicht gefallen ist und einen passenden Partner benötige ich dafür ebenfalls …

Wer meine letzten sportlichen Jahre auf meinem Blog bisher verfolgt hat, wird immer ein besonderes Highlight entdeckt haben. Auch wenn alle meine Herausforderungen etwas besonderes sind, es gibt immer ein großes Event, um das sich meist meine ganze Saison aufgebaut hat. Im letzten Jahr war dies sicherlich mein Start bei der Challenge Roth. Mein Training war deshalb sehr triathlonspezifisch. Ich hatte mich daher fast komplett vom Trailrunning zurückgezogen, um meine Einheiten auf das Radfahren und Schwimmen zu fokussieren. Das machte für mich einfach am meisten Sinn. Die Langdistanz machte mir dabei sehr viel Freude, sodass ich lange über einen weiteren Start und eventuell Verbesserung meiner Zeit in Betracht gezogen hatte.

Doch bereits Mitte des letzten Jahres hatte ich eine Anfrage, die ich nicht einfach so ignorieren konnte. Lange hatte ich dieses Ereignis bereits auf dem Zettel, nun bot sich die Gelegenheit dieses anzugehen. Da ich für dieses Vorhaben einen Partner benötige, war meine Freude groß, als ich diesen schlussendlich auch in einem sehr erfahrenen Sportler fand. Ich konnte also nicht länger warten, meine Saisonplanung lief bereits auf Hochtouren, da hatte ich noch nicht mal meine letzte Ziellinie des Jahres erreicht. Bei vielen Veranstaltungen muss man mittlerweile schnell sein, Anmeldezeiten von wenigen Minuten sind hier keine Seltenheit mehr. Wenn man überhaupt über eine einfache Anmeldung zum Wettkampf gelangt. Bei vielen Veranstaltungen ist ein Losverfahren mittlerweile üblich. Wie zum Beispiel beim Berlin Marathon.

Genug Spannung aufgebaut, kommen wir jetzt zu den wirklichen Fakten, den heißesten Informationen zu meinen Planungen bzw. bereits getätigten Anmeldung. Wo kann man mich antreffen, wo vielleicht auch begleiten oder unterstützen? Wie immer habe ich diese in die verschiedenen Quartale des Jahres auf gesplittet.

Januar - März

Wer mich bereits auf Instagram, Twitter oder auch meine Facebook-Seite verfolgt, wird den Beginn meines neuen Trainingsplans bereits entdeckt haben. Wie auch im letzten Jahr startete ich bereits Mitte Oktober / Anfang November mit dem Aufbau der Grundlage. Viele lockerer Läufe waren eine Wohltat und haben mir wieder richtig Spaß gemacht. Genau das richtige, um die kalte und lange Winterzeit gut zu überbrücken. Ein naheliegendes Ziel ist bei mir immer sehr wichtig, da ich mich dann bereits schnell auf einen Wettkampf fokussieren kann und mein Schweinehund dann eher ruhig in der Ecke liegen bleibt. So begann für mich am 05. Dezember mein Ultramarathonplan nach Wolfgang Olbrich.

Rodgau 50k 2017

28. Januar: 50k Rodgau Ultramarathon
Wie auch im vergangenen Jahr, wird auch 2017 mein erster Start in Rodgau sein. Ich startete gut in den Plan, welcher für die Zeit unter 4 Stunden auf 50 Kilometer ausgelegt war. Die ersten Einheiten innerhalb der ersten sieben Tage waren hart, aber ich fand mich recht schnell ein. Dann allerdings der Einbruch durch einen grippalen Infekt. Der Rhythmus war weg. Nachdem ich mich eine Woche auskuriert hatte, hatte ich in der Folgewoche mächtig Probleme wieder in den Tritt zu kommen. In der dritten Woche bekam ich dann endlich wieder den Arsch hoch, konnte aber die Vorgaben des Plans natürlich nicht erreichen. Ich entschied mich, vorerst zwar mit den Einheiten, nicht aber mit den zeitlichen Vorgaben fortzufahren. Stand Mitte Januar bin ich nun wieder an den geplanten Distanzen, nicht aber an den Zeiten. Dies allerdings auch dem Umstand geschuldet, dass das Wetter in München derzeit richtig winterlich um die Ecke kommt. Seit Tagen liegt Schnee, was gerade auf meiner Laufstrecke an der Isar keine Tempoläufe mit 04:36 min/km oder Intervalle in 04:15 min/km zulassen. Aus diesem Grund weiche ich innerhalb der Woche aufs Laufband aus, was mir allerdings schwieriger fällt als ich es vermutet hätte. Die letzten beiden Trainingswochen sind angebrochen. Ich werde definitiv nach Rodgau reisen, um dort am Start zu stehen. Inwiefern ich dort meinen Plan Sub4 angehen werde, möchte ich mir an dieser Stelle noch offenlassen. Zu groß ist mir auch das Risiko zu überpacen, dass würde das Verletzungsrisiko unnötig erhöhen und wäre zu Beginn der neuen Saison auch unsinnig. Wahrscheinlicher ist derzeit, dass ich mit ein paar Sportsfreunden über Twitter eine 5er Pace ansteuern werde. Lassen wir uns überraschen.

Hashtag: #rodgau2017
Mehr Informationen: www.rtl-rodgau.de


Urlaub 2017

Urlaub!
Nach einem hoffentlich erfolgreichen ersten Wettkampf und somit Einstieg in die neue Saison habe ich mir direkt etwas Urlaub verdient. Hier ist eine Traumreise geplant, die bereits auch seit vielen Jahren auf meiner Wunschliste ganz oben steht. Nun habe ich die Möglichkeit und werde sie mir ermöglichen. Was genau ab dem 03. Februar passieren wird, möchte ich allerdings noch nicht verraten. Hierzu wird es noch einen extra Beitrag auf meinem Blog geben. Bereits Ende Februar und den ganzen März werde ich allerdings wieder Vollgas geben müssen. Dabei hoffe ich auf besseres Wetter und optimale Wetterbedingungen für mein Training. Denn bereits Anfang April steht ein weiterer Wettkampf auf dem Plan.

April - Juni

Paris Marathon 2017

09. April: Paris Marathon
Beim Paris Marathon bin ich bereits seit über einem Jahr gemeldet und ich freue mich sehr auf diese besondere Reise. Dieser City-Marathon wird zudem mein erster Marathon, welchen ich nicht innerhalb Deutschlands absolvieren werde. Neben dem Linz Halbmarathon, dem Zugspitz-Ultramarathon und dem K42 in Davos hatte ich bisher keinen Straßenlauf außerhalb. Natürlich ist Paris auch noch mal ein richtiger Leckerbissen und sicherlich auch bei vielen Läuferinnen und Läufer auf der Liste. 2017 erfülle ich mir diesen Wunsch und habe auch schon gewisse zeitliche Vorstellungen. Sollte ich gut in den Trainingsplan starten können, werde ich erstmals die magische Grenze "unter 3 Stunden" angreifen.

Voraussichtlich werde ich hierfür das erste Mal nicht nach einem Plan von Peter Greif trainieren. Nachdem ich bisher allerdings immer sehr gut damit zurecht kam, habe ich mich noch nicht 100% entschieden. Es gibt allerdings Empfehlungen, welche ich mir genauer anschauen möchte. Eine Entscheidung und ein weitere Beitrag wird kurz vor dem Event veröffentlicht. Bei diesem Projekt könnte ich mir zudem gut vorstellen, dass ich wieder einen Live-Bericht über meinen Trainingsverlauf schreibe. Dieses hatte ich bereits für den Berlin Marathon 2015 täglich durchgeführt.

Hashtag: #parismarathon2017
Mehr Informationen: www.schneiderelectricparismarathon.com/us


Sächsischer Mt. Everest Treppenmarathon 2017

22. April: Sächsischer Mt. Everest Treppenmarathon (METM)
Nun bleibt nicht viel Regenerationzeit und es heißt wieder: Höhenmeter sammeln. Zur Vorbereitung dieses verrückten Laufs, werde ich wohl wieder in den Trails bzw. auf Treppen trainieren. Meine Premiere feiere ich in diesem Jahr in einer Dreierseilschaft an der Seite von Tim (www.timjanke.de) & Ralf. Ich freue mich sehr darüber, dass mit diesen beiden erfahrenen Sportlern angehen zu dürfen. Gemeinsam werden wir als Team #Twitterwürfel die vielen vielen vielen Treppenstufen bewältigen und versuchen so viele Teams hinter uns zu lassen wie es irgendwie geht. Gelaufen wird immer im Wechsel, jeder im Team muss allerdings mindestens 25 Runden absolvieren. Natürlich haben wir dabei ein genaues Auge auf eine weitere Twitter-Dreierseilschaft, welche durch Daniel,  und Chris gebildet wird. Ich bin schon sehr gespannt, was mich dort erwarten wird.

Allerdings machen alleine die Texte und Bilder auf der Webseite schon richtig Lust auf das Event. Ich freue mich dabei natürlich auch wieder sehr auf Ulf, mit dem ich 2014 gemeinsam den München Marathon bestreiten durfte. Er ist Organisator und viel zu selten laufen wir uns über den Weg. Die beiden Textpassagen auf der Webseite: „Ein Bericht auf den Seiten der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung bezeichnet dabei den Lauf als den schwersten und größten Extremtreppenlauf der Welt“ und „Zusätzlich werden in Radebeul von den internationalen Teilnehmern aus bisher 13 Nationen in bis zu 24 Stunden die Höhenmeter des namensgebenden Mount Everests absolviert (8848 Meter in 100 Runden), die zu der dabei zurückgelegten Strecke eines Ultramarathons (84,4 Kilometer) hinzukommen“ machen alleine beim Lesen schon Spaß. Allerdings habe ich auch mächtig Respekt vor dieser Herausforderung und werde sie dahingehend auch angehen! 

Hashtag: #metm2017
Weitere Informationen: www.treppenmarathon.de


Zugspitz Ultratrail (XL) 2017

17. Juli: Zugspitz Supertrail (XL)
Wie auch im letzten Jahr, wird das zweite Quartal direkt mal richtig wild. Nach einem Jahr Abstinenz, werde ich nun an den Ort zurückkehren, an dem für mich bezüglich Trailrunning alles begann. Dieser nächste Baustein soll mich, auf dem Weg zu meinem ganz großen Highlight, wieder zurück in die Berge bringen. Im Jahr 2014 absolvierte ich dort mit dem Basetrail meinen ersten Wettkampf in den Bergen überhaupt. Nachdem ich im Jahr 2015 alle weiteren Distanzen direkt mal ausgelassen hatte, bezwang ich, selbst als absolutes Jahreshighlight, direkt mal den 100 Kilometer Ultra. Vermutlich sollte ich diesen Weg einschlagen, denn gerade bei diesem Ultra lernte ich den Läufer kennen, mit dem ich dieses Jahr eine ganz besondere Herausforderung angehen werde.

Es wird also für mich eine ganze besondere Freude sein, dort wieder am Start stehen zu dürfen. Zur Vorbereitung werde ich, so jedenfalls der derzeitige Stand, die SupertrailXL Distanz angehen. Diese wird mich 81,4 Kilometer (4.131 Hm) über teilweise bereits bekannte Pfade führen. Bis zum Start hoffe ich natürlich, dass ich meine Bergläufe wieder fokussiert habe und ich diesen Wettkampf als Vorbereitung gut wegstecken werde.

Hashtag: #supertrailxl2017
Weitere Informationen: www.zugspitz-ultratrail.com

Juli - September

Etwas Regeneration habe ich mir nun sicherlich verdient. Aber mein Fokus bleibt weiterhin auf den Bergläufen, denn bis zum Endspurt, bis zum endgültigen Highlight, sind es jetzt nur noch wenige Wochen. Mein Training wird sich nun ausschließlich in den Bergen abspielen. Ein Wettkampf in diesem Zeitraum ist derzeit nicht in Planung. Eher möchte ich nochmal solche tollen Trainingsläufe absolvieren, wie ich sie 2015 zur Vorbereitung zum Zugspitz Ultra gelaufen bin: Die Bergzeit Herausforderung- von Lenggries nach Garmisch-Patenkirchen wäre hier sicherlich nochmal eine tolle Tour. Hier bin ich auch für Vorschläge offen und würde mich auch über Begleitung freuen. Vielleicht mache ich ein paar Wochenendtrips zu Lauffreunden. In diesem Zeitraum werde ich vermehrt auf Longruns setzen und mir ordentlich Kilometer in die Beine trainieren. Jetzt ist es wichtig eine schnelle Regenerationszeit nach langen Läufen zu erreichen.

Transalpine Run 2017

03. – 09.September: Transalpine Run
Bäm! Vier Länder, zwei Läufer, eine Woche – ein Traum. Alleine der Slogan auf der Webseite löst immer wieder ein Kribbeln bei mir aus. Bereits seitdem ich das erste Mal von diesem Laufevent von Plan-B gelesen hatte, stand es ganz oben auf meiner Liste. 2017 ist es dann endlich soweit, ich werde an der Startlinie stehen und die Alpenüberquerung zu Fuß angehen. An dieser Stelle zitiere ich gerne wieder eine Passage von der Webseite:

„300 Teams starten dieses Jahr am 3. September von Fischen im Allgäu zu einem der letzten großen Abenteuer, der Alpenüberquerung zu Fuß. Danach geht’s in sieben Tagen durch Österreich (Etappenorte Lech am Arlberg, St. Anton sowie Landeck) und die Schweiz (Etappenorte Samnaun und Scuol) nach Italien. Vorletzter Etappenort ist Prad am Stilfserjoch. Und das große Finale findet am 9. September nach der Überquerung des legendären Bärenjochs (2.880 m hoch) traditionell im fast 2.000 m hoch gelegenen Sulden unterhalb des Ortlers statt.“

Was? Richtig gelesen. Wir werden innerhalb von 7 Tage die Strecke mit insgesamt 264,6 km von Fischen im Allgäu – Lech am Arlberg bis Sulden am Ortler in unseren Laufschuhen absolvieren. Dabei werden wir quer über die Alpen 15.957 Höhenmeter im Aufstieg und 14.610 Höhenmeter im Abstieg hinter uns bringen müssen. Der höchste Punkt einer Etappe liegt dabei auf ca. 2880 m. Ich möchte diese ungerne mit anderen Herausforderungen vergleichen, welche ich bereits in meinem Leben angegangen bin, aber das ist wirklich mal ein Kracher, auf den ich mich ganz besonders freue. Stand heute sind es noch 228 Tage, 1 Stunde, 31 Minuten und 36 Sekunden. Ob es wirklich das letzte Abenteuer sein wird, glaube ich allerdings nicht. Aber es wird definitiv eines der spannendsten Projekte in meiner sportlichen Geschichte.

Dieses Vorhaben wäre allerdings alleine gar nicht möglich. Denn wie der Slogan bereits vermuten lässt, benötige ich einen Partner an meiner Seite. Ein Einzelstart ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt. Dafür nochmal eine Passage aus dem Reglement: „Beide Teilnehmer eines Teams müssen am Start, an allen Kontrollstellen und im Ziel gemeinsam erscheinen, sonst werden sie nicht gewertet. Sollte ein Partner zwei Minuten früher vor dem anderen an einer Kontrollstelle oder im Ziel ankommen, wird eine Zeitstrafe von 5 bis zu 120 Minuten verhängt, im Wiederholungsfall die Disqualifikation. In den genannten Etappenorten gibt es jeweils am Ankunftstag einen Zieleinlauf mit Zeitnahme und am folgenden Morgen einen gemeinsamen Start.“ Genau das war viele Jahre mein Problem: Wo findest man den passenden (bekloppten) Laufpartner, mit dem man sich sieben Tage und Nächte gut versteht und der ähnliche Ziele verfolgt?

Die Antwort: Bert aka @trailgrip! Als wir das erste Mal über den Transalpine Run sprachen, habe ich auch schnell seine Begeisterung für den TAR bemerkt. Er ist ein sehr erfahrener Trailrunner und hat schon unzählige große Herausforderungen als Finisher gemeistert. Zum Beispiel den Ultra-Trail du Mont-Blanc (UTMB 2016). Als wir dann beim ZUT 2015 die ersten ca. 30 Kilometer gemeinsam gelaufen waren, war mein Partner praktisch bereits gefunden. Bert ist ebenfalls Blogger. Unter www.trailgrip.com verfasst er tolle Berichte über Wettkämpfe, Produkte und vor allem viel Wissenswertes über das Trailrunning. Auch ihn hatte ich damals im Jahr 2014 bei meiner Premiere an der Zugspitze kennengelernt. Hätte mir damals allerdings jemand von unserem diesjährigen Vorhaben erzählt, ich wäre wohl lachend zusammengeklappt. Es freut mich ganz besonders in an meiner Seite zu wissen. Ich weiß allerdings auch, dass ich bis dahin noch eine Schippe drauflegen muss, um an diesem Tag bestens vorbereitet zu sein und mich nicht abhängen zu lassen.

Hashtag: #tar2017 #TeamSeventySeven
Weitere Informationen: www.transalpine-run.com


Berlin Marathon 2017

24. September: Berlin Marathon
Als ich meinen Kalender für die Wettkampfplanung vor mir hatte, habe ich lange darüber nachgedacht, ob ein weiterer Start so kurz nach dem TAR 2017 überhaupt Sinn macht. Nachdem der Preis zwar gestiegen ist, ich aber das dritte Mal in Folge Losglück hatte, habe ich nun eine Anmeldung getätigt. Außerdem habe ich mich an die letzten beiden Jahre erinnert und festgestellt, dass die Reise in die Hauptstadt am Ende einer Saison immer eine tolle Gelegenheit war, um viele Lauffreunde zu treffen. Nachdem ich bei meiner Premiere 2015 noch mit einem definierten Ziel angereist war, werde ich, wie auch bereits im letzten Jahr, 2017 keine Zielzeit festlegen.

Sollte ich mich nach dem #TAR2017 an dem Tag bereits wieder halbwegs bewegen können, dann schließe ich mich vielleicht wieder einem oder mehreren Freunden an und mache mir ein richtig schönes Wochenende. Bereits zu diesem Zeitpunkt werde ich viele Kilometer im Körper haben und die Spritzigkeit wird dann sicherlich auch etwas fehlen. Schließlich bin ich dann bereits ein Jahr gealtert und in einer neuer Altersklasse angekommen. Dazu aber im Laufe des Jahres mehr ...

Hashtag; #berlinmarathon2017
Weitere Informationen: www.bmw-berlin-marathon.com

Oktober - Dezember

Paris Marathon 2017

29. Oktober: Frankfurt Marathon
Im letzten Jahr war ich nicht dabei, mir fehlte einfach die Kraft. Als ich die vielen Tweets und Beiträge allerdings an diesem Tag verfolgte, hatte ich schon etwas Wehmut nicht an der Startlinie zu stehen. Aus diesem Grund würde ich mir 2017 gerne die Option offen halten, nach Berlin noch einen weiteren Marathon zu laufen. Es sind knapp 4 Wochen zwischen den beiden Veranstaltungen, was ausreichen sollte wieder genug Kraft für den letzten Showdown zu sammeln. Eine Anmeldung ist daher noch nicht fix. Sollte hier jemand einen Pacemaker zwischen 03:20 ~ 03:45 suchen, wäre ich zu Gesprächen gerne bereit.

Der Herbst und somit die OffSeason für 2017 stehen wieder vor der Türe. Wenn ich Glück habe, dann werden wir in Frankfurt die letzten tollen Sonnentage erwischt haben und sich das Wetter nun leider wieder verschlechtern. Dann heißt es auch für mich wieder: Ein paar Tage Füße hochlegen, relaxen und sich hoffentlich über ein erfolgreiches Jahr freuen. Die Planungen sind toll, am Ende auf eine erfolgreiche und vor allem auch gesunde Saison zurück zu blicken ist aber immer etwas ganz besonders. Warten wir mal ab wie mein verrücktes Jahr laufen wird und ob zu den heute beschriebenen Planungen noch die ein oder andere Veranstaltung hinzugefügt wird. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn ich auch in diesem Jahr wieder tolle neue Menschen kennen lernen könnte und wer weiß, vielleicht laufen wir beide ja bald schon zusammen einen Wettkampf. Seite an Seite.

Hashtag: #frankfurtmarathon2017
Weitere Informationen: www.frankfurt-marathon.com

Allen meinen sportlichen Leserinnen & Lesern wünsche ich an dieser Stelle nochmals eine tolle, gesunde und selbstverständlich auch eine gesunde Saison. Kommt gut durch und ich freue mich auf schöne Berichte auf Euren Blogs. Ich werde auf jeden Fall über alles berichten.

Ich starte dann mal in die neue #Saison

Zusammenfassung

Alle meinen Planungen für das Jahr 2017 im Überblick

Datum Veranstaltung Status
28. Januar Rodgau 50k Ultramarathon angemeldet
09. April Paris Marathon angemeldet
22. April Mt. Everest Treppenmarathon angemeldet
17. Juni Zugspitz Supertrail (XL) geplant
03.-09. September Transalpine Run angemeldet
24. September Berlin Marathon angemeldet
29. Oktober Frankfurt Marathon geplant

 

Kommentare

comments powered by Disqus
Design by impression media themes. Created by Patrick Kolei - codepiX | Impressum | Login